Bärnbach - Eckwirt





Wanderung
Wanderung

Durch schönen Hochwald: Vom Freisinggraben zum Eckwirt (4)

Ausblick vom Alpengasthof Eckwirt in die Lipizzanerheimat
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Schwierigkeit: schwer
Strecke: 19,3?km
Aufstieg:
614 m
   Abstieg:
614 m
Dauer: 7:00 Std
Tiefster Punkt: 461 m
Höchster Punkt: 977 m

Kurzbeschreibung

Diese Wanderung starten wir am Beginn des Freisinggrabens. Wir erreichen diesen entweder mit dem Auto (siehe Wegbeschreibung) oder gehen vom Stadtpark aus zu Fuß entlang der Markierungen der Wanderwege 2 und 3 der Bärnbacher Naturfreunde bis nach Kleinkainach (ca. 3,5km)

Außerdem legen wir im Zuge dieser Wanderung einige Höhenmeter zurück. Wir werden aber mit schönen Aussichtspunkten belohnt. Unter anderem kommen wir beim Reinthalerhof, einem Außengehöft des Lipizzanergestütes Piber, wo von Mitte September bis Mitte Juni die Jungstuten untergebracht sind, sowie auch bei der Sunfixlhöhle vorbei.

Beschreibung

In der Lipizzanerheimat, am Fuße der Gleinalm, der Sommerweide der Lipizzaner, liegt Bärnbach, die Stadt der Glasmacher, der Kultur und des ehemaligen Kohlebergbaus. 200 Jahre lang wurde hier Kohle abgebaut. Während dieser komplett eingestellt wurde, spielt die Glaserzeugung nach wie vor eine wichtige Rolle. In den letzten Jahren entwickelte sich die Stadt des Glases und der Kohle zu einer Kunst- und Kulturstadt.

 

Neben historischen Baudenkmälern am „Heiligen Berg“ mit seiner dreitausendjährigen Siedlungsgeschichte und dem Karmel-Kloster sowie dem Renaissanceschloss „Alt-Kainach“, dessen romanisch-gotischer Wehrturm bereits im 13. Jahrhundert errichtet wurde, kamen 1988 die Neugestaltung der St. Barbarakirche durch Friedensreich Hundertwasser sowie in den folgenden Jahren die moderne Architektur des Stölzle Glasmuseums und des Teleparks dazu.

1992 wurden die Fassade der Neuen Mittelschule von Künstler Zeppel-Sperl sowie die Tregister Dorfkapelle vom heimischen Künstler Prof. Franz Weiß – akademischer Maler und Bildhauer – fertiggestellt.

Seit 1998 springen die „Wasser“ des Mosesbrunnen im Stadtpark. Prof. Ernst Fuchs, Begründer der „Wiener Schule des phantastischen Realismus“ entwarf und gestaltete den Brunnen.

Eigenschaften
aussichtsreich
Rundtour
Einkehrmöglichkeit
kulturell / historisch

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start der Tour
Klein-Kainach, Freisinggrabenstraße
Ende der Tour
Klein-Kainach, Freisinggrabenstraße
Wegbeschreibung

Beim Startpunkt des Wanderweges Nr. 4 der Bärnbacher Naturfreunde angekommen gehen wir ein kurzes Stück der Freisinggrabenstraße entlang und biegen dann rechts in den Peterkaweg ein. Von diesem führt uns dann rechts das „Franz-Josef-Steigerl“ ein kurzes Stück steil bergauf durch eine Holunderanlage. Wir folgen der Wegmarkierung und gehen stets bergauf weiter. Zuerst kommen wir durch ein Siedlungsgebiet und danach gehen wir begleitet von Wald und Wiese auf einem Schotterweg bis zum Reinthalerhof. Hier können wir kurz Rast machen. Bei diesem Gehöft handelt es sich um die Außenstelle des Lipizzanergestütes Piber, wo von Mitte September bis Mitte Juni die Jungstuten untergebracht sind.

Weiter geht’s dann Richtung Sunflixlhöhle und Eckwirt. Bei der Sunfixlhöhle können wir Rast machen, beim Heurigen einkehren oder auch nur gemütlich abrasten. Bis jetzt haben wir schon ein beträchtliches Maß an Höhenmetern (ca. 300 m) zurückgelegt.

Wie bleiben dann auf dem markierten Wanderweg (Nr. 548) der uns direkt zum Alpengasthaus Eckwirt bringt. Es geht stetig bergauf, wir genießen aber Landschaft und Natur sowie die schönen Aussichtspunkte entlang unseres Weges. Bei einer Gabelung im Wald treffen wir auf den Wanderweg Nr. 547. Hier halten wir uns links Richtung Eckwirt. Nach knappen 10 km erreichen wir das Alpengasthaus Eckwirt, wo wir Aussicht und gutes Essen genießen können.

Für den Rückweg gehen wir ein kurzes Stück den Weg Nr. 547 zurück. Nach ca. 200 m halten wir uns aber rechts und gehen entlang des Turnersteiges (Weg. Nr. 545) zurück. Wir kommen über den Hirtkogel und werden von schöner allmählicher Landschaft begleitet. Der Wegverlauf führt hier mäßig bergab. Nach einiger Zeit kommen wir zu einer Weggabelung. Hier halten wir uns links und folgen der Markierung Nr. 81 Richtung Bärnbach. Wir kommen rasch voran und erreichen schließlich den Knobelberg. Wir folgen weiter der Markierung Nr. 81. Bei einer starken Linkskurve verlassen wir den Wanderweg Nr. 81 und folgen dem Straßenverlauf mit den grün-weißen Markierungen der Bärnbacher Naturfreunde.

Es geht hier steiler bergab, bevor wir wieder zu unserem Ausgangspunkt kommen. Haben wir diesen und somit das Ende unserer Wanderung erreicht, blicken wir auf eine Wanderung von rund 19,3 km zurück, wo wir neben idyllischer Landschaft auch einen sagenhaften Ausblick genossen haben.

Wegkennzeichen
4, grün-weiße Markierung
Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Öffentliche Verkehrsmittel
Mit den Regionalzügen der GKB zum Bahnhof Bärnbach. Anschließend ca. 45 Minuten Fußweg oder GKB-Linien-Bus. Nähere Informationen auf www.oebb.at und Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at
Anfahrt
  • A2 Südautobahn Abfahrt Mooskirchen
  • Beim Kreisverkehr: die dritte Ausfahrt der B70 Köflach nehmen und bis Rosental/Kainach (ca. 20 km) fahren.
  • McDonalds-Kreisverkehr: rechts die erste Ausfahrt nehmen und dem Straßenverlauf folgen.
  • Kreisverkehr in Bärnbach: gerade drüber Richtung Afling fahren
  • Nach ca. 2,5 km kommen wir nach Klein-Kainach. Dort biegen wir links Richtung Freisinggraben ab und erreichen nach 200m den Startpunkt unserer Wanderung.
Parken
Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.
Tipp des Autors

Für die Wanderung zum Eckwirt müssen wir unseren Rucksack gut mit Proviant und v.a. Getränken ausstatten. Wollen wir von Bärnbach aus diese Tour starten, folgen wir dem Promenadenweg bis nach Klein-Kainach. (Weg Nr. 2 oder 3)

Sunfixlhöhle

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Lipizzanerheimat

An der Quelle 3

8580 Köflach

Tel. 0043 3144 72 777 0

Fax.  0043 3144 72 777 20

office@lipizzanerheimat.com

www.lipizzanerheimat.at


Höhenprofil
Höhenprofil nicht verfügbar

Wegeart
Asphalt6,3 km
Weg9,8 km
Pfad2,4 km
Unbekannt0,8 km
Straße0,0 km

Autor
TV Lipizzanerheimat/EU | erstellt: 30.05.2011 | geändert: 06.12.2017
Quelle
Tourismusverband Lipizzanerheimat
www.lipizzanerheimat.com

Logo


Downloads:

Tour drucken
Gesamte Tour mit Karte, Höhenprofil und Beschreibung als PDF speichern oder drucken
GPS-Track
GPX-Datei speichern und z.B. auf GPS-Gerät spielen
Google-Earth
Tour auf Google-Earth in 3D ansehen oder .KML-Datei speichern


Ligist -
der Beginn der
Schilcherweinstraße

Zimmeranfrage:

Anreise am:
Abreise am:
Lipizzaner-Heimat
Tourismusverband Ligist | 8563 Ligist 22, West-Steiermark (Österreich) | Telefon: +43(0)3143-22 29-0 | tourismus@ligist.info - www.ligist.info