Jakobsweg Weststeiermark 8. Etappe: Soboth - Lavamünd





Pilgerweg
Pilgerweg

8. Etappe: Jakobsweg Weststeiermark

Abendstimmung am Jakobsweg
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Schwierigkeit: schwer
Strecke: 20,2?km
Aufstieg:
535 m
   Abstieg:
1.242 m
Dauer: 7:00 Std
Tiefster Punkt: 341 m
Höchster Punkt: 1.429 m

Kurzbeschreibung

Der Jakobsweg Weststeiermark wurde am 25. Juli 2010 eröffnet und gliedert sich in acht Etappen. Diese wurden so gewählt, dass sie für durchschnittliche Wanderer zu bewältigen sind. An jedem Etappenende sind Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden. Besonders sportliche Pilger werden wahrscheinlich ein größeres Tagespensum schaffen, bei Schlechtwetter oder Besichtigungen werden die Kilometerleistungen geringer ausfallen.

Der Weg führt zum größten Teil über bestehende Wander- und Wallfahrerrouten sowie teilweise über asphaltierte Gemeinde- und Landesstraßen.

Beschreibung

Die Region Lipizzanerheimat ist eine unwiderstehliche Begegnung mit Tradition und Moderne, ländlicher Lebensweise und vielseitiger Volkskultur. Unverwechselbar und vielfältig erlebnisreich können wir das einzigartige Wechselspiel der landschaftlichen Gegebenheiten genießen. Entlang sanfter Hügellandschaften, mitten auf grünen Almwiesen oder hoch oben auf der Koralpe können wir unsere Sinne ohne Alltagsstress und Lärm in Einklang bringen. Ehrliche Herzlichkeit und spürbare Gastfreundschaft sind die Besonderheiten dieser einzigartigen Entdeckungsreise der etwas anderen Art.

Eigenschaften
Etappentour
aussichtsreich
kulturell / historisch

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start der Tour
Soboth / Jakobskirche
Ende der Tour
Lavamünd
Wegbeschreibung

Bevor wir den Ort Soboth verlassen, sollten wir unsere Trink- und Proviantvorräte auffüllen, da es bis Lavamünd weder ein Kaufhaus und noch ein Gasthaus zum Einkehren gibt. Wir folgen dem Wegweiser 06/03A Richtung Lavamünd. Ein kleines Stück gehen wir der asphaltierter Straße entlang – vorbei an einigen Häusern – links hinunter in einen Waldweg bis zu den Überresten der Kappmühle, wo wir den Gaschitzbach überqueren. Wir folgen dem Waldsteig bis zur Laßnighube und dem Anwesen Karnitschnig (Achtung: Wegmarkierung ist am Wirtschaftsgebäude angebracht). Wir nehmen den Wiesenweg knapp unterhalb des Wohnhauses und gehen bis zum „Jagahanslkreuz“. Von da marschieren wir wieder auf einer Forststraße bis hinunter zum Fuße der Staumauer des Sobother Stausees (Weg zum See: 10 min.) auf 1.000m Seehöhe. Gleich nach der Kurve verlassen wir die Forststraße und marschieren rechts steil bergauf. Wir halten uns an die Wegmarkierungen auf den Bäumen. Bei Abzweigungen und Kreuzungsbereichen unbedingt auf Markierungen achten, da diese durch Zweige möglicherweise leicht versteckt sein können! Hier lohnt es sich das vorhandene Kartenmaterial mit einzubeziehen und immer wieder den Weg zu kontrollieren und den genauen Standort zu bestimmen. Stetig bergauf gelangen wir nach insgesamt ca. 3,5 Stunden Gehzeit von Soboth zum Kreuzungspunkt Weintrattl. Wir haben den höchsten Punkt unserer Etappe erreicht.

Vom Kreuzungspunkt Weintrattl halten wir uns an die Wegweiser Jakobsweg und den Markierungen der Europäischen Weitwanderwege 03/06 und wandern bergab Richtung Lavamünd. Vorbei an den Gehöften des Lorenzenbergs Jankitz, der Rechberger (Kapelle) und Roth bis zum ehemaligen Gasthaus Strohmaier, wo wir einen Abstecher zur Kirche St. Lorenzen machen. Danach geht’s weiter bergab, wir überqueren erstmals den Multererbach, wo wir nach einigen Minuten das Anwesen Jamnik erreichen. Einige hundert Meter nach dem Anwesen verlassen wir wieder die Straße und gehen durch einen Wald bis zum Hornigkreuz. Ein kurzes Stück gehen wir der Straße entlang, folgen links hinunter den rot-weiß-roten Markierungen entlang des Waldrandes – gehen durch den Wald bis zum Bach hinunter und gehen den Multererbach entlang. Am Ende des Grabens trifft der Jakobsweg Weststeiermark auf den bestehenden südösterreichischen Jakobsweg. Beim nächsten Bauernhof gehen wir zwischen Stall und Wohnhaus und erreichen nach etwa 10 min. die unter Motorradfahrern berühmte Soboth-Straße, der wir bis zur Rechtskurve bergab folgen. Dort nehmen wir den Wanderweg oberhalb der Straße, parallel zu ihr. Die letzten Meter bis Lavamünd  legen wir wieder auf der Straße zurück. Gleich nach dem Ortsschild, an der Kreuzung mit der Drautalbundesstraße, befindet sich der Hüttenwirt, die erste Übernachtungsmöglichkeit.

In Lavamünd angekommen haben wir das Ende des weststeirischen Jakobsweges erreicht. Insgesamt haben wir 151,5km zurück gelegt und blicken auf 8 Etappen zurück.

Wegkennzeichen
Pfeil mit Muschel
Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Sicherheitshinweise

Der Jakobsweg Weststeiermark ist mit Schildern (Pfeil mit Muschel) markiert. Wir Pilger können uns auch an den rot-weiß-roten Markierungen der Naturfreunde und des Alpenvereines orientieren. Zusätzlich gibt es Bodenmarkierungen auf Asphaltstraßen. Trotz allem ist es sehr empfehlenswert eine Wanderkarte mitzuführen.

Es ist empfehlenswert, ein österreichisches Pilgerheft mit dem Pilgerpass mitzuführen. Wir bekommen bei einigen Betrieben Ermäßigungen. Dieses Heft können wir uns bei Pfarrämtern oder Pilgerbetrieben besorgen.

Tipp des Autors

Unbedingt Proviant mitnehmen, da es auf dieser Etappe keine Einkehrmöglichkeiten gibt.

An jedem Etappenziel und bei jeder Jakobskirche entlang des weststeirischen Jakobsweges gibt es einen Pilgerstein, der die noch zu gehenden Kilometer bis zum Ende der Pilgerreise in Santiago de Compostela anzeigt. Bei den „Pilgerkastln“ am Jakobsweg haben wir die Möglichkeit, unserer Gedanken und Erlebnisse in einem Buch niederzuschreiben.

Pilger-Stempelstellen:

  • Soboth: Pilgergasthof Mörth und Alpengasthof Messner
  • Lavamünd: Hüttenwirt
Weitere Infos und Links

Verein zur Förderung der steirischen Jakobswege

Reinhold Waldhaus

Tel. +43 676 3911185

office@jakobsweg-steiermark.at

www.jakobsweg-steiermark.at

Schilcherland Tourismus

Tel. +43 3462 7520

deutschlandsberg@schilcherland.at

Tel. +43 3466 43256

www.schilcherland.at


Höhenprofil
Höhenprofil nicht verfügbar

Wegeart
Asphalt5,0 km
Weg6,4 km
Pfad6,4 km
Unbekannt0,0 km
Straße2,3 km

Autor
Tourismusverband Lipizzanerheimat | erstellt: 18.05.2011 | geändert: 24.11.2017
Quelle
Schilcherland Steiermark
www.schilcherland.at/

Logo


Downloads:

Tour drucken
Gesamte Tour mit Karte, Höhenprofil und Beschreibung als PDF speichern oder drucken
GPS-Track
GPX-Datei speichern und z.B. auf GPS-Gerät spielen
Google-Earth
Tour auf Google-Earth in 3D ansehen oder .KML-Datei speichern


Ligist -
der Beginn der
Schilcherweinstraße

Zimmeranfrage:

Anreise am:
Abreise am:
Lipizzaner-Heimat
Tourismusverband Ligist | 8563 Ligist 22, West-Steiermark (Österreich) | Telefon: +43(0)3143-22 29-0 | tourismus@ligist.info - www.ligist.info